Dissoziale Persönlichkeitsstörung

Eine Persönlichkeitsstörung, die durch eine Missachtung sozialer Verpflichtungen, einen Mangel an Gefühlen für andere, Neigung zu Gewalt oder herzloses Unbeteiligt sein gekennzeichnet ist. Das Verhalten erscheint durch Erlebnisse einschließlich Bestrafung nicht änderungsfähig.

Es besteht eine geringe Frustrationstoleranz und eine niedrige Schwelle für aggressives, auch gewalttätiges Verhalten, ferner eine Neigung, andere zu beschuldigen oder vordergründige Rationalisierungen für das Verhalten anzubieten, durch das die betreffende Person in einen Konflikt mit der Gesellschaft geraten ist. (Quelle: ICD-10-Klassifikation)

Dazugehörige Begriffe: psychopathische- und soziopathische Persönlichkeitsstörung